Do 25.5 bis Mo 29.5.06

Gabi und Hans mit Christina und Jarin

buchen    |    home
Am Auffahrt-Donnerstag fahren wir los. Vor Tamins Stau, aber bis Mittag kommen wir gut an im Rustico. Herrlich, sonnig warm, die Wiese gemäht, alles ganz toll aufgeräumt und sauber gemacht. Ein herzliches Willkommen von unseren Vorgängern: Salametti, Käse und Wein auf dem Tisch - wir stellen den Tisch auf den Vorplatz und haben sogleich Hunger.
Rustico bei Ankunft abstand Rustico mit Glyzinien

Käfer abstand Vogelnest Es hat allerhand Getier. Im Rosenstrauch ein Vogelnest mit frisch geschlüpften Jungen. Über die Granitplatten rast ein Käfer von erschreckenden Ausmassen.

Jarin mit Cantadou



Auf 3 Uhr holen wir Christina und Jarin in Lugano ab. Wir bleiben rund um den Rustico. Bevor man an die Arbeit geht soll man auch erst mal richtig essen. Jarin im Liegestuhl


Abends grillieren wir auf dem Feuer.







Pergola Am Freitag ist es so heiss. das wir an den Schatten müssen. Wir unterstützen die Pergola notdürftig und zügeln den Tisch unter die Glyzinien, die einem fast in den Teller 'plampen'.

unterm Sonnenschirm Die Kinderstühle unter dem herzigen Sonnenschirm sind gut belegt.



Jarin in der Cassarate Chaia


'Wir' baden ausgiebig in der Cassarate.

Der Einkauf am Nachmittag in Lugano ist frustrierend. Wir finden keinen genügend langen Balken um die Pergola zu reparieren und kommen so spät zurück, dass wir uns fürs Abendessen in die Pizzeria Washington retten müssen.






Kapelle ob Cimadera Am Samstag eine 'Wanderung' von Cimadera bis zur Kapelle, wo wir bereits Hunger haben und uns einem ausgedehnten Picnic hingeben.
Picnic Ausblick Richtung Monte Bar Andere Talseite mit Colla



Türe in Cimadera Türe in Cimadera Türe in Cimadera Türe in Cimadera Türe in Cimadera
Cimadera hat Charme. Besonders der Laden mit den GlacÚ hats uns angetan. Weil der Bäcker unseren Brotsack bei der Post ignoriert hat, kaufen wir auch noch das letzte Brot auf.
Brunnen in Cimadera Maria in Cimadera Laden in Cimadera Laden in Cimadera


Jarin am Stauen Christina am Stauen Am späteren Nachmittag müssen wir wieder hart arbeiten am Fluss. Unsere Dämme werden laufend überspült.




Zum Abendessen wird Polenta auf dem Feuer gekocht. Der Maischter hilft fleissig mit, auch beim Aperitif.
Jarin beim Aperitif Jarin rührt Polenta Jarin schläft ein





Torbogen in Origlio





Am Sonntag bei herrlichem Wetter ein Spaziergang durch Origlio. Die vielen Torbogen, Höfe und offenen Verranden geben dem Ort ein sehr mediterranes Gepräge.

Torbogen in Origlio Torbogen in Origlio Torbogen in Origlio Torbogen in Origlio

Wir steigen hinauf zur Kirche und zurück zum Al Lago, wo der Hund ein Bad und wir ein Picnic nehmen.
Picnic am Origliosee

Wir bringen Christina und Jarin zum Bahnhof in Lugano.



Zurück im Rustico müssen wir endlich einmal arbeiten. Wir mähen die Wiese bei der Waldrebe und beginnen, die Erde hinter dem Schopf wegzuschaufeln. Am Montag schaufeln wir weiter, machen Einkäufe in Tesserete, räumen auf. Es kommt ein starkes Gewitter auf mit Blitz und Donner, aber am Nachmittag bei der Abfahrt strahlt bereits wieder die Sonne.